Name: E-Mail:
Homepage: Titel:
Text:
 
Bitte geben Sie den Code wie im nachfolgenden Feld angezeigt ein.
Dieses Gästebuch ist moderiert, Ihr Eintrag muss erst
vom Administrator freigeschaltet werden.
Connie - keine Homepage
schrieb am 01.10.2015 um 17:30:28:

ISLAND

Es war mal wieder eine rundum gelungene Reise, die du (in Zusammenarbeit mit Erlingsson) super mit unseren Spezial-Wünschen zusammengestellt hast.
Es gab fast jeden Tag irgendetwas, mit dem man so nicht gerechnet hatte, alles immer noch schöner und wunderbarer oder jedenfalls anders.
Auch die beiden Ausflüge am Ende, die uns fast schon ein bisschen „aufgesetzt“ vorkamen (als wir sie noch vor uns hatten), weil wir schon so unglaublich viel Schönes gesehen und erlebt hatten, waren tatsächlich jeder noch einmal ein unvergessliches Erlebnis. Nach dem ersten dachte ich dann wirklich, „warum haben wir denn für morgen noch einen (teuren) Ausflug gebucht…“ - aber selbst dieser letzte Tag war noch einmal ein Highlight, auf das wir im Nachhinein auf gar keinen Fall würden verzichten wollen!!

Aber eben auch die kleine „Auszeit“ in Varmalith mit den 4 Übernachtungen ... war total wichtig zum Ausruhen, sich ein bisschen einleben, spazierengehen, reiten und abends in den wunderschönen Hotpot legen. Eine Rundreise um die ganze Insel (was ja in 14 Tagen auch viele machen) wäre uns echt zu viel gewesen. So konnten wir immer zwischendurch anhalten, ein paar Stunden laufen, in Ruhe Wasserfälle oder Vögel ansehen, sogar Wale haben wir vom Ufer aus im Fjord gesehen, … man kann gar nicht alles aufzählen.

Die Unterkünfte waren alles in allem perfekt zusammengestellt. Da, wo wir kochen konnten, haben wir das gemacht, die Küchen waren ausreichend mit Inventar bestückt, und es gab auch keine Kollision mit anderen Gästen...Die Leute waren überall freundlich und hilfsbereit, alles war sauber und ordentlich; im einzelnen gab es natürlich kleine Unterschiede im Komfort, die etwas mehr oder weniger ins Gewicht fielen. Allgemein ist die Badezimmer-Situation eher schwierig, wenn sich mehrere Gäste eines teilen müssen und auch keine Waschbecken auf den Zimmern sind. Die Betten (Matratzen) waren überall auffallend gut!

Das Auto war groß genug für uns vier und unser Gepäck und hat uns auch brav über die Schotterstraßen ans Ziel gebracht (2700 km waren es zum Schluß).
Die Reisebeschreibungen von Erlingsson sind sehr hilfreich.
Die Reisetage waren wohl proportioniert, so dass man neben dem Fahren auch durchaus noch spannende Dinge erleben konnte: Wanderung zu einem Gletscherfuß, spontan in einem irgendwo in der Pampa gelegenen Heißwasserfreibad baden, kleine Stadt ansehen, Papageientaucher besuchen, Spaziergänge über Klippen und am Strand … - und trotzdem ohne Hast sein Quartier am Abend erreichen konnte (in Island ist es lange hell, was die Sache ungemein erleichtert).

Also: noch einmal vielen Dank für die Organisation.
Connie

Micha und Mandira - keine Homepage
schrieb am 01.10.2015 um 12:45:17:

LAGO MAGGIORE im August 2015
Der Urlaub war sehr schön. Wetter, Land und Leute bildeten ein harmonisches Gefüge, an das wir immer noch etwas wehmütig zurückblicken. Verbania war ein guter Tipp. Die größte Stadt am See hat zwar wegen des Fährhafens nicht die malerischste Seepromenade aber dafür eine schöne weitläufige historische Altstadt mit vielen kleinen Läden und kulinarischen Kleinoden. Ebenso ist Verbania keine Touristenhochburg, was uns sehr angenehm aufgefallen ist. Inmitten der quirligen kleinen Gässchen lag unser Hotel, das man ausschließlich zu Fuß durch einen unscheinbaren Torbogen erreichen konnte. Das Auto konnten wir dennoch problemlos während der An- und Abreise kurzfristig in der Fußgängerzone etwa 150m entfernt auf einer kleinen Piazza parken. Der Stellplatz in einem kleinen Parkhaus während unseres Aufenthaltes war auch nur etwa 300m entfernt. Das Hotel ist gut und ich denke für den Preis sogar sehr gut. Unser Doppelzimmer war absolut ruhig, da es sich wie wohl die meisten Zimmer auf der Innenseite eines atriumartigen Hinterhofs befand. Das Zimmer war typisch italienisch eingerichtet, blau gefliest mit dunklem massivholzigen Mobiliar, ausreichend groß und absolut sauber. Das separate Badezimmer verfügte über alles, was man so braucht, sogar über Wandfön und Handtuchtrockner. Überrascht waren wir, dass das Zimmer über einen terrassenartigen Balkon mit Gartenmöbeln und Sonnenschirm verfügte, den wir ausgiebig nutzten. Ansonsten war der Service hervorragend, charmant und immer zur Stelle. Das Frühstück war besser als erwartet. Es gab neben den typisch italienischen Süßgebäcken, die übrigens sehr gut schmeckten, verschiedene Toastbrotsorten zum Selbsttoasten, kleine Brötchen und Croissants. Dazu gab es Aufschnitt, Käse, Salami, Schinken, verschiedene Marmeladen, Butter, Honig, Nutella, Joghurt, Cerialien und Früchte (Äpfel, Bananen, Kiwis). Ging etwas zu Neige, wurde stets nachgefüllt. Ebenso die Getränke, mehrere Säfte, Milch, Cappuccino, Kaffee... Das Hotel können wir wärmstens empfehlen, nicht zuletzt wegen der tollen Lage inmitten pulsierenden Lebens. Keine langen Wege und auch unsere Lieblingspizzeria, direkt am See war keine 3 Minuten entfernt.
Am und um den Lago Maggiore herum gab's natürlich viel zu entdecken. Wir waren jeden Tag unterwegs. Kleine und größere Ausflüge, mal mit dem Auto, mal mit dem Boot führten uns zu pittoresken Städtchen (Cannobio), zu schönen Inseln (Isola dei Pescatori) oder hoch ins Gebirge (Aosta). Die Abende klangen aus bei gutem Wein, Fisch, Pasta und Pizza umgeben von lauer Sommerluft und herrlichem Blick auf den See. Gerne wieder!
Liebe Grüße,
Micha und Mandira

Thomas - keine Homepage
schrieb am 18.09.2015 um 17:24:09:

Hallo Doris,

die Reise war schlichtweg der Hammer.
Das Land hat uns fasziniert und in seinen Bann gezogen.

Das Wetter war super (ein Tag Regen; 2 Tage Sturm; sonst ideales Wetter um draußen zu sein).
Wir hatten sogar Tage mit über 20 Grad (T-Shirt-Wetter). Damit hatten wir nicht gerechnet.

Wir haben unheimlich viel gesehen:
Wale, Seehunde, Gletscher, Berge, Geysire, jede Menge Wasserfälle von denen jeder doch wieder ganz anders war, und natürlich das Polarlicht.

Wir haben so viele Regionen gesehen und wir können überhaupt nicht sagen wo es am schönsten war oder wo es uns nicht gefallen hat.

Die Reise war perfekt organisiert und die Reiseunterlagen und Beschreibungen sehr ausführlich und genau.
Wir mussten uns eigentlich nur noch darum kümmern, wo wir eine Tankstelle oder einen Geldautomaten finden.
Mit solchen Alltagssorgen lässt es sich doch wirklich gut leben

Da wir ja sehr viel im Auto unterwegs waren, sind die Wanderungen auch entsprechend kurz gewählt worden. Dafür konnten wir aber auch sehr viel sehen.

Und unserer Tochter kam das auch sehr entgegen. Für diese Art zu Reisen also perfekt ausgesucht.

Die Unterkünfte waren alle sehr gut (ich bin aber wirklich froh, dass wir das Upgrade gebucht haben).
Jede hatte ihren Charme und ihre Reize (sehr schönen Aussichten; eigenen Hot-Pods; sehr freundliche und bemühte Servicekräfte - wir wurden sogar extra zum Polarlicht geweckt…).

Es war super toll.
Und wir gehen bestimmt wieder hin.

Vielen vielen Dank für deine Mühe und ich hoffe mein keine Bericht drückt unsere Begeisterung richtig aus.

Viele liebe Grüße
Thomas

Micha - keine Homepage
schrieb am 14.12.2014 um 14:45:05:

La Palma

Liebe Doris,
vielen Dank für die perfekte und schnelle Organisation unserer Reise. Deine Empfehlung war goldrichtig und wir verlebten einen wirklich erholsamen, schönen und interessanten Urlaub auf La Palma (Kanarische Inseln).
Die Anreise war unkompliziert. Direktflug (ca. 4 Std.), Mietwagen ab Flughafen (Santa Cruz) und eine knappe Stunde später erreichten wir unser Domizil (La Palma Jardin, Llanos de Aridane) an der Westseite der Insel. Die Anlage war wunderschön. Palmenumsäumte Bungalows, Terrasse mit Meerblick und garantierten Bilderbuchsonnenuntergängen, Pool, Sport- und Wellnesseinrichtungen - die Homepage verspricht nicht zuviel. Und alles völlig animationsfrei, daher ruhig und erholsam, genau nach unserem Geschmack. In unmittelbarer Nähe verwöhnte uns "Carmen" fast täglich mit einheimischen, lukullischen Genüssen zu kleinen Preisen.
Die Insel selbst bietet trotz ihrer geringen Größe sehr abwechslungsreiche Eindrücke. Der Badestrand, in kleinen Buchten, mit schwarzem Sand bedeckt, allesamt sauber und teilweise bestens betreut (Schirme, Liegestühle, Duschen, WC, etc.) befand sich ca. 15 Minuten (mit dem Auto) von unserem Domizil entfernt. Das Meer war obwohl bereits ende Oktober sehr warm (mindestens 25°) mit bisweilen recht hoher Brandung, was dem Badespaß aber eher zuträglich war. Gen Osten erhob sich hohes Gebirge, die große Caldera, die das eigentliche landschaftliche Herzstück der Insel bildet bis auf ca. 2500 Meter. Fast stets von Wolken umsäumt kletterten wir in Ermangelung ausgeprägter Wandergene ganz bequem mit dem Auto durch mehrere Klimazonen (30° Sonne am Strand, 14° Nebel oben) auf den baumlosen Gipfel. Einzig allein die unzähligen Serpentinen entlang der nordwestlichen Küste stellten unsere Mägen auf eine kleinere Probe. Im Süden, entlang kleinerer Krater befindet sich eine zunehmend bizarre und karge Vulkanlandschaft, die ihren ganz besonderen Reiz hat, so ganz im Gegensatz zum fruchtigen Grün der Kiefernwälder an den nördlichen Hängen. Die Hauptstadt Santa Cruz im Osten der Insel, ca 45 Minuten von der Westküste entfernt, begeisterte uns mit seiner pittoresken Altstadt, kleinen Gässchen und zahlreichen Lädchen, in denen, sehr zur Freude meiner Frau, geschmackvolles einheimisches Schmuckhandwerk (aus Lavastein) angeboten wurde.
Die zwei Wochen vergingen wie im Flug und wir werden mit Sicherheit wiederkommen.
Liebe Grüße
Micha und Mandira

Sabine - keine Homepage
schrieb am 23.11.2013 um 15:52:52:

Liebe Doris!
Mallorca im Herbst war ein Erlebniss!Tolle Wanderungen in netter Gesellschaft, eine wunderschöne Unterkunft und ausgezeichnetes, landestypisches Essen, Erholung pur!
Hab vielen Dank für Deinen Tipp, es war wieder alles
perfekt von Dir organisiert!

 
Seite 1 <- Seite 2 -> Seite 3
Beiträge pro Seite